Projekt   "Kreuzberghohlweg mit Felsenkellern"

Bedeutung des Kreuzberghohlwegs aus kulturhistorischer Sicht:

  • die östlichen Keller im Hohlweg sind möglicherweise aus alten Stollen zum Erzabbau (15. Jahrhundert) entstanden und stellen so ein Zeugnis für den Bergbau in und um Münchberg dar (ab dem 14. Jahrhundert). Geschürft wurde nach Silber, Kupfer und Gold.
  • Der Hohlweg ist noch existierender Teil einer Altstraße, die als wichtige Verbindung der Stadt Münchberg mit Sparneck bzw. dem Waldstein an die Zeit der Herrschaft der Herren von Sparneck erinnert, die für die Geschichte der Stadt mehr als bedeutend waren.
  • In die Seitenflanken des Hohlweges wurden Keller als Lagerräumen für Lebensmittel gebaut. Rund 60 Keller befanden sich einst in dem kurzen Teil. Auf der östlichen Seite waren die Keller sogar doppelstöckig übereinander. Sie stellen - neben den Scheunenreihen - ein Zeugnis der Ackerbürgerzeit dar, wo die Bürger der Stadt neben ihrem Handwerk noch Landwirtschaft und Ackerbau betrieben.
  • Auch als Bierlagerstätte wurden die Keller in späterer Zeit genutzt. Ein vorhandener Keller zeigt noch heute die für die Fässerlagerung notwendigen Bierbänke und hatte - wie an der vorhanden Wasseruhr zu sehen ist - sogar Wasseranschluß. Neben Bier wurde auch Eis gelagert. Das abgebrochene "Eishaus" ist hierfür ein Anhaltspunkt.
  • Im Zweiten Weltkrieg wurden die Keller als Luftschutzraum benutzt und vermutlich aus Sicherheitsgründen deswegen (vor allem im unteren westlichen Teil) untereinander verbunden.

Mehr zum Kreuzberghohlweg auf dem Historischen Münchberg Weg.

 

Eigentümer

Die Kellerrechte sind überwiegend (ca. 80%) in städtischer Hand. Bei einigen Kellern ist es unklar wer das Kellerrecht hat. Und einige wenige Keller sind noch in Privatbesitz.

 

Derzeitige und zukünftige Bedeutung:

  • eingetragenes Baudenkmal aus oben genannten Gründen
  • "grünes Idyll" inmitten der Stadt
  • Vermarktung der vorhandenen einzigartigen Reste im Fremdenverkehr
  • Kühler und weniger steiler Fußweg zum Kreuzberg.
  • Nutzung als Fahrradweg im Fahrradwegenetz der Stadt
  • Quartier der Keller für Fledermäuse
  • ... ???

 

Anliegen der MünchBürger

Der Erhalt und Nutzung des in die Denkmalliste eingetragenen Baudenkmals Kreuzberghohlweg liegt uns am Herzen. Das einzigartige Denkmal im Herzen der Stadt erzählt viel über die Geschichte der Stadt Münchberg.

Um die Sanierung durchzuführen wird das Vorgehen nach dem Zeitplan des unter dem Arbeitskreis 5 des Stadtmarketings im November 2000 entworfenen Sanierungskonzeptes für den Kreuzberghohlweg angestrebt.

 
Als mögliche weitere Nutzung neben des Haltepunktes bei den Stadtführungen wurden zum Beispiel die Errichtung eines Kellers der Erinnerung und eines kurzen Naturlehrpfades für einheimische Gehölze (die Kreuzbergschule ist um die Ecke!) angedacht.

Da die Keller als Fledermaus-Überwinterungsquartiere genutzt werden, ist die Nutzung der Keller im Winter eingeschränkt.

 

Aktueller Status

Eine erste Reinigung der Keller von Müll fand am 27.05.01 - durch den späteren Arbeitskreis 5 und freiwilligen der Jungen Union - statt. Die Stadt Münchberg stellte freundlicherweise die Gerätschaften zur Verfügung und der Landkreis Hof übernahm die Entsorgungsgebühren über 24 m Müll!

Anschließend wurden drei Keller durch den Stadtbauhof mit Türen versehen. Sie sind an Fledermauskellern angebracht und verfügen über die nötigen Einfluglöcher.

Die zweite Reinigung des Hohlweges wurden am 01.09.2001 mit freiwilligen Helfern durchgeführt.

Gleich darauf dann eine weitere Säuberung durch den Stadtbauhof am 03./04.09.2001.

In KW 9 / 2002 wurden vom städtischen Bauhof die Bäume gefällt, welche durch natürlichen Anflug gewachsen sind und durch ihre Wurzeleindringung die Standsicherheit der alten Keller gefährden.

Am 05.09.2002 wurden die Felsenkeller vom Bergamt Bayreuth auf Sicherheit geprüft und zur Besichtigung freigegeben. Daraufhin wurden die Keller kurzfristig vom MünchBürger e.V. am darauffolgenden Sonntag zum "Tag des offenen Denkmals" für die Bevölkerung geöffnet. Diese Aktion wurde mit großem Interesse von vielen Interessierten aus der Region besucht.
Neben historischen und aktuellen Informationen, die von den Mitgliedern erläutert wurden, konnte man sich auch von den schönen Gesteinsfomationen der Münchberger Gneissmasse in den Kellerwänden überzeugen. Bilder dazu können Sie auf unserer Sonderseite ansehen.

Am 16.08.2003 feierten die MünchBürger zusammen mit den anwesenden beteiligten Helfern und Spendern die offizielle Wiedereröffnung des Kreuzberghohlweg. Die Bürger konnten sich vom gelungenen Ergebnis der Arbeiten während der vergangenen Monate überzeugen. Bürgermeister Fein bedankte sich bei den MünchBürgern für das Engagement zur Realisierung dieses Projekts und die gute Zusammenarbeit der einzelnen "Mithelfer".

 


Besuch des CSU-Fraktionssprechers des Bay. Landtags Alois Glück

 

Auf den nächsten Seiten sehen Sie einige Bilder von den Kellerreinigungen:
Fotos Teil 1
Fotos Teil 2

Weitere Fotos und Berichte finden Sie auf unserer "Infos-Seite".